Vorreiter in der Samtgemeinde für erneuerbare Energie

Hassendorf war die erste Gemeinde in der Samtgemeinde mit Windkraft – 5 Windkraftanlagen stehen nördlich der B75. Auch der größte Solar-Energiepark des Landkreises Rotenburg steht mit einer Fläche von rund 10 Hektar auf Hassendorfer Boden.

Im Durchschnitt erzeugt der Energiepark rund drei Megawatt Strom.

Fischtreppe in den Wümmewiesen

Damit die Fische  die Hassendorfer Schleuse passieren können, wurde die Wümme hier zu ihrem ursprünglichen Verlauf rückgebaut und eine Fischtreppe angelegt. Erste Erfolge stellten sich ein – der Fischbestand stieg bereits nach kurzer Zeit.

Blühstreifen

Um dem Insektensterben auf Grund von Intensivierung in der Landwitschaft und umfangreichen Siedlungs- und Straßenbau entgegenzuwirken, werden auch in Hassendorf immer mehr Blühwiesen oder -streifen von Landwirten, Bürgern und der Gemeinde angelegt.

So wird die Nahrungsgrundlage für Bienen, Schmetterlinge & Co. gefördert und somit auch Bestäubung unserer Wild- und Nutzpflanzen unterstützt.  Blühprojekte werden vom Landkreis unter bestimmten Voraussetzungen gefördert.

Kräuterregion Wiesteniederung

Die Kräuterregion Wiesteniederung ist eine Gemeinschaftsaktion der Gemeinden Horstedt, Reeßum, Sottrum, Mulmshorn, Gyhum, Bötersen, Hassendorf, Hellwege und Ahausen. Mitte Juni findet der alljährliche Kräutertag in Horstedt statt.

In Hassendorf bilden Obstwiesen mit Kräutergesellschaften einen blühenden Übergang in die Landschaft und beherbergen viele seltene und schützenswerte Tierarten. In der Dorflage von Hassendorf sind in Randbereichen u. a. Brennesseln, Taubnesseln, Wegmalven, Vogelknöterich, Breitwegerich, Schöllkraut, Kamille, Spitzwegerich oder Huflattich zu finden.